günstiges Zelt

  • Da ich meinen September in Kanada verbringe und dort die meiste Zeit zelten werde, brauch ich ein Zelt.


    Bisher habe ich nur Erfahrungen mit Tarps und einem 3-Mann-Iglu.
    Das Iglu ist einfach zu schwer und das Tarp finde ich für Campingplätze ungeeignet.


    Daher meine Frage gibt es "leichte" Zelte die was taugen für unter 100 Euro?


    Gruß

  • ...hi, ich will Dir aber trotzdem versuchen zu helfen, http://www.decathlon.de/zelt-q…light-pro-id_6539976.html.
    Habe ich selbst, hat egnügend Platz und ist nicht zu schwer mit 2 kg. Kostet allerdings 120€. Decathlon hat aber diverse Trekkingzelte zu guten Preisen und die Qualität so wie die Garantie ist auch in Ordnung.
    Es gibt billigeres, z.B. http://www.lidl.de/de/Zelte/ROCKTRAIL-Trekkingzelt für so knapp 20€ aber ich denk mit dem Ding wird man nicht viel Spaß haben :confused .


    Mfg Bushdoctor

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Hallo kann dir aus eigener Erfahrung nur das ADAC Zelt ans Hertz legen.
    Gute Verarbeitung , Leicht , 5000 Wasserseule , schnell und einfach aufgebaut , kleiner Preis , hab es jetzt schon 2 Jahre und bin immer noch begeistert von dem Teil .


    http://www.ebay.de/itm/ADAC-2-Personen-M…=item3cc6079c31


    Für einen Kurztripp mit Sicherheit nicht schlecht bei dem Preis. Dennoch sehe ich folgende konstruktive Nachteile: 1. Einwandzelt mit nur einem Lüfter (Kondensproblem), beim Türöffnen kommt Wasser rein und Fiberglasgestänge. Für einen längeren Urlaub wäre mir das zu unsicher.


    Das vorgeschlagene Zelt Quechua T2 Ultralight Pro hingegen kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen.

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Hi,


    beim Gossamer wäre ich bei der Kondensthematik sehr vorsichtig. Da habe ich schon so einiges gehört. Insgesamt scheint das Gossamer wohl nicht ganz unproblematisch zu sein ...


    Ich bin beim Vango Banshee 300 gelandet und absolut zufrieden mit dem Teil. Immer wieder !

  • ... und das gewicht solltest du auch nicht aus den Augen verlieren, aber das ist bei den billigeren bei allen etwas höher( also zumindest bei denen die keine Kondenswasserprobleme haben).
    Stellt sich nur die Frage wie man etwas definiert 500g oder 1,5 kg ;) .


    Gruß Bd

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • September in Kanada? Ich sags Dir ganz ehrlich. Für knappe 100 Euro bekommst Du meines Erachtens kein adäquates Zelt. Nicht das ich mich als Gearjunkie aufspielen möchte, aber für den Preis gibt es eher nichts Anständiges. Bedenke, dass Du darin vielleicht auch mal beguem sitzen möchtest oder das Du es sehr oft auf und abbauen musst. Dicht und windbeständig muß es auch sein. Ergo brauchst Du ein qualitativ hochwertiges Zelt. Für den Preis? Ich wüsste keins.


    Selbstverständlich lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen.

  • Kann mich meinem Vorredner anschliessen....im September in Kanada kann schon mal ziemlich kalt, windig und verregnet werden.
    Auch (abhängig von der Gegend) kannst du nachts mit Frost rechnen.
    Nun stellt sich die Frage, wo du deine Tour startest? Nimm nochmals ein paar Euros in die Hand und kaufe das Zelt drübern.....
    guckst einer der grössten Ausstatter dort drübern...aber es gibt auch viele kleine Shops......



    Wenn du wirklich Interesse an dem Gossamer hast, habe ich noch eines rumliegen und ich kann es Dir für einen sehr guten Preis überlassen...aber das Ding ist nun wirklich eine moderne Dackelgarage...mehr nicht...und meiner Meinung nach für eine Kanadatour eher ungeeignet. Gut das sonstige "smelly" Equipment musst du eh wegen möglichen Bären ausserhalb des Zeltes lassen...aber mir ist das Ding einfach zu klein...(Unter Bären wird das Ding auch als "Meat-Wrap" bezeichnet ...keine Ahnung warum...)
    Gruß Taiaha

    Amateure üben, bis sie es richtig machen.
    Profis trainieren, bis sie es nicht mehr falsch machen.

  • Nun stellt sich die Frage, wo du deine Tour startest?


    Ich werde höchstwahrscheinlich die meiste Zeit um Vancouver verbringen. Außerdem werde ich nicht den kompletten Monat zelten, sondern eher am Anfang und später dann in Hostels absteigen.


    Nachdem was ich bis jetzt über das Gossamer gelesen habe, kommt es für mich nicht mehr in Frage.

  • na in Vancouver gibt es eine große MEC Filiale , in der selben Strasse finden sich diveres weitere Ausrüster, von daher würde ich die Kohle drüben investieren. Du musst um dort einkaufen zu können eine "lebenalange" Mitgliedschaft beantragen..kostet so 10-15 Dollar...die kannst du im Shop selber abschliessen...alles andere Bärenspray, Rucksäcke, Isomatte usw. bekommst du ebenfalls alles dort...Meist flieg ich leicht hin und schwer zurück...Vancouver Island, die regionalen Naturreservate (cypress provincial) kann ich alle wärmstens empfehlen...die Hostels in Downtown sind teilweise etwas gewöhnungsbedürftig... :bamm

    Amateure üben, bis sie es richtig machen.
    Profis trainieren, bis sie es nicht mehr falsch machen.

  • Wenn du nicht in eine Baumlose Gegend gehst würde ich ein anständiges Tarp vorschlagen. Ca. 3x3m damit hast einfach mehr Möglichkeiten gerade wenn es mal länger regnet. Was machst denn mit einem Zelt, dass nur 1m hoch ist? Ein Tarp kannst Höher stellen und darunter anständig sitzen und kochen, eben richtig wohnen.
    Du wirst kein Zelt finden, dass eine ideale Höhe hat und auch noch leicht ist. Ausser ein Golite Shangri-La 3 das kriegst aber auch nicht für EUR 100.00


    Mein Vorschlag, Tarp 3x3m und allenfalls ein Mückennetz, Beides zusammen ca. EUR 100.00 und total flexibel.



    Liebe Grüsse
    draussen