Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)

  • Die Knoblauchsrauke ist eine recht einfach bestimmbare Pflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Man findet sie recht häufig in schattigen Wildfluren und an Waldrändern. Die Blätter schmecken (man höre und staune) leicht nach Knoblauch, das liegt an den Senfölglykosiden die in allen Kreuzblütlern vorkommen. Die Blätter kann man roh essen oder auch kochen. Ältere Blätter schmecken roh jedoch nicht mehr so gut. Die kleinen Blüten kann man ebenfalls verzehren. In Herbst und Frühjahr kann man die Wurzeln ausgraben und ähnlich wie Meerrettich verwenden.



    Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata) von wildhog9910 auf Flickr


    Inhaltsstoffe: Senfölglykoside, Saponine, ätherische Öle, Vitamine A und C



    Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata) von wildhog9910 auf Flickr


    In der Volksheilkunde wird Knoblauchsrauke bei Wurmbefall, Asthma und Erkrannkungen der Atemwege eingesetzt, sie gilt als keimtötend und antibakteriell. Die Pflanze ist harntreibend und fördert die Verdauung. Bei Insektenstichen soll Pflanzenbrei aus Knoblauchsrauke helfen.