Konservieren eines Rehlaufs

  • Moin,
    ich komme gerade von der Jagd (als Gast ;) ) nach Hause und habe 2 Rehläufe mitgebracht, die zu Messergriffen weiterverarbeitet werden sollen. Ich hab bis jetzt nur Möglichkeiten gefunden, sie mit Formaldehyt zu konservieren, gibts da noch andere sichere Methoden oder wenn nein, wo bekomme ich das Zeugs?
    Was muss ich außerdem beachten, muss ich beispielsweise das Mark vor dem Konservieren entfernen, etc?


    Würde mich als Jagdlehrling über Hilfe der Jäger hier freuen! ^^

  • Vielleicht kann dir da jackknife weiter helfen der ist auch Jäger und kennt sich evtl. damit aus. Auch macht er in seiner Freizeit selbst Messer, da wird er den ein oder anderen Tipp für dich haben.

  • Packe deine Läufe in ein Behältnis mit der Schnittseite nach unten und fülle Salz bis zum Huf auf.
    Sobald das Salz feucht ist, austauschen und wiederholen.
    So sind die Läufe dann geschrumpft und getrocknet.

  • Ich lege die Läufe in einen Baumwollsäckchen das dann mit Salz gefüllt wird und dann hänge ich das in den Dachboden noch zum trocknen.



    Wildsau und Hase


    Gruß,


    ranger

    Ein Baum der fällt macht mehr Lärm, als ein ganzer Wald der wächst.

    Edited once, last by Ranger ().

  • Trapper, danke für Dein Zutrauen, aber ich selbst habe noch nie so einen Rehlauf verarbeitet, immer nur abgeschärft beim Zerwirken.
    Hätte ihn auch irgendwie mit Salz behandelt.
    Persönlich finde ich die Läufe etwas gewöhnungsbedürftig für einen Messergriff, auch wenn man dieses schon seit Jahrhunderten macht.

  • dankeschön für eure Tipps, ich glaub ich muss morgen erst mal Salz kaufen ^^


    Gewöhnungsbedürftig finde ich das Material auch, aber ich will die Messer dann wahrscheinlich verschenken und wenn ich da einfach ja eine Moraklinge reinklebe hält sich der Aufwand ja noch in Grenzen ;)



    bringt es was, das Mark vor dem trocknen zu entfernen?

  • Die Läufe als Messergriff sieht man oft bei Trachten- bzw. Jagdnickern aus den Alpenregionen.
    Ich weiss nur nicht ob das alles so Stabil wird wenn mann Erl und Griff zusammen bringt, oder ob so ein Griff/ Messer eher als "Jagdtrophähe" gesehen werden sollte.

  • Ich habe ein solches Messer von meiner Großmutter geerbt. Der Knochen ist dabei komplett durch ein Holzstück ersetzt worden. Ich würde den Knochen bis zur Schale ausschärfen und dort absägen. Das so entstandene Stück Leder mit den Schalen wie beschrieben mit Salz trocknen. Danach ab in die Waschmaschine mit Weichspüler. Das hat der Sean schonmal mit einem Fuchs gemacht und es scheint ganz gut funktioniert zu haben, dazu gibts auch eine Videoreihe:


    http://www.youtube.com/watch?v=Z-kGRIDGsa4


    Nach dem Trocknen würde ich das Ganze noch einmal räuchern und dann auf den Holzgriff nähen. Das ist aber alles kein richtiges Gerben, sobald da wieder Wasser mit ins Spiel kommt wars das, aber für einen Messergriff sollte es reichen.


    Viel Erfolg =)

    „Treue, die an Eisen nicht zerbrach, schmilzt auch nicht im Feuer, Hagen Tronje!”

  • Für die "Ewigkeit" hört sich das ja nicht gerade an.
    Am beste Du lässt die Läufe von einem Profi der sich damit Auskennt für einen Messergriff herrichten. Sonst wirst Du dich Später nur Ärgern wenn das schöne Messer nach einem halben Jahr gleich wieder im A.... ist.