Suche Isomatte

  • Hallo ich wollte mal anfragen welche Isomatte ihr so empfehlen könnt.
    Habe nur eine uralte Noname Produkt , habe auch keine Ahnung auf was ich achten sollte .
    Und die einzige andere Isomatte mit der ich Erfahrung habe ist die von der Bundeswehr , da ich ja nun auch älter werde
    sollte das teil dicker als schwer sein also relativ dick und relativ leicht dazu .Meine hat beim letzten treffen ja gute Dienste geleistet aber da brauch ich nun mehr bin ja keine 20 mehr . Und am ende preislich nicht zu teuer dacht so an maximal 50 Euro.
    Bin dankbar für alle Tips im voraus .
    Grüße Walter

  • Da man nur etwas empfehlen kann was man auch selber benutzt, empfehle ich dir meine Matte.
    Die Therma Rest - Trail Lite in der Gr. L.

  • Hey..
    Kommt darauf an, wann Du die Matte nutzen willst, und für welchen Zweck.
    Als 3 Jahreszeiten find ich dei Therm A Rest gut, zumal Du auch Herstellergarantie hast, falls was kaputt geht. Und deren Service ist auch gut.
    Die meisten sind jene selbstaufblasenden Matten. Gibts in verschiedenen Dicken, von 2.5 bis 6,5 cm.
    Kosten aber auch mehr als 50 €.
    Im Winter sind sie aber weniger geeignet, da in den Kammern evtl Wasser gefrieren kan, und das ist nicht gut.


    Ansonsten Evazote Matten sind zu empfehelen. Gibts bei Globi in verschiedenen Ausführungen.
    Preis so 30 bis 40 €. Dafür hast aber geschlossenzelliges Material; bei diesen einfachen PVC matten ziehts Dir schnell die Feuchtigkeit ins Material und der Mist ist hin.
    Hoffe das konnte Dir etwas weiterhelfen.
    lg

  • Wie gesagt, es kommt darauf an wann du die Matte einsetzen willst. Ich nutze mittlerweile eine Kombination aus Evazotematte und selbstaufblasender Isomatte. Das sit schön bequem und die TaR ist auch noch gegen Beschädigung von unten geschützt (das ist nämlich die Achilisferse der selbstaufblasenden Matten). Wenn du nicht so viel Geld ausgeben möchtest und dir die Farbe egal ist, kannst du mal bei Decathlon schauen. Dort gibt es Schaumstoffmatten schon um die 5,- und selbstaufblasende ab 20,-. Die halten wahrscheinlich nicht ewig, aber ich bin mit meiner seit ca. 3 Jahren zufrieden.


    Wenn es doch etwas exklusiver sein darf, empfehle ich dir meine momentane Kombination aus Evazote (ca.15,-) und TaR Neoair XLite (ca.150,-). Die Neoair ist sehr leicht, isoliert hervorragend und ist richtig dick (6,3cm)!



    Grüße Kai

  • Ich benutze seit einem knappen Jahr eine exped Matte.
    Es ist ein Modell aus der Syn mat Serie.Die hat eine leichte Fleece Kaschierung und isoliert besser als ich gedacht hatte.
    Um sie besser zu schützen habe ich dann noch einen passenden Überzug dazu genommen.
    Am allerbesten ist für mich das geringe Gewicht und ein geniales Packmass.
    Ich schlafe auf der Matte wie im eigenen Bett.
    :schlaf

    "Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön.


    Vincent Willem van Gogh

  • Ansonsten Evazote Matten sind zu empfehelen. Gibts bei Globi in verschiedenen Ausführungen.
    Preis so 30 bis 40 ?. Dafür hast aber geschlossenzelliges Material;


    Die dickste Ausführung (1,9 cm) benutze ich seit einiger Zeit. Ist zwar nicht leicht, (950g) den Komfort gönne ich mir aber in meinem Alter!
    Und im Winter ist diese Matte unschlagbar gut isolierend. Ich hatte sie bei jeder meiner kleinen Wintertouren mit Mogen dabei.


    http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=113320


    LG Parzival

  • Diese Überlegungen hatte ich vor kurzem auch gemacht. Meine "sebstaufbalsende" Matte, 3cm dick Trangoworld Skin Micro-Lite wurde mir zu unbequem. Ich drehte mich fast halbstündlich von einer Seite auf die andere weil mir der untere Arm einschlief oder durchdrückte und kalt wurde, ich schlafe nur auf der Seite.


    Jetzt habe ich eine Exped Downmat UL die ist 7cm dick und um Welten bequemer. Du musst dich von der Preisvorstellung trennen und das Beste finden wenn es zu teuer ist kannst du immer noch versuchen eine Alternative zu finden. Die Überlegung dahinter ist, wenn du von Anfang an eine Preisobergrenze festlegst weisst du bei vielen Matten nicht wie sie sind. Wenn du dann mal auf einem Treffen meine Matte ausprobierst raufst du dir die Haare weil du € 50.00 ausgegeben hast aber keine zufrieden stellende Matte hast.


    Ich finde so ca. 7cm dick sollte sie schon sein wenn man von Komfort sprechen will. Da gibt es ja nicht nur die Downmat die zugegebener massen etwas teuer sind. Schau dich mal hier um da kriegst ab € 60.00 schon passable Matten http://www.exped.com/exped/web/exped_homepage_ga.nsf
    selbstverständlich gibt es auch viel günstigere Matten. Jedes mal wenn ich mich dazu hinreissen lasse etwas günstiges zu kaufen weil es ja eigentlich nicht immer das teuerste sein muss, kaufe ich zweimal. "Draussen zählt nur das Beste" Das Beste zu finden ist nicht immer einfach. Ich wünsche dir viel Geduld und Glück beim finden.


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Hi,


    das mit den Matten ist so eine Sache: wo erst Luft rein muss, will die Luft auch wieder raus. Vor allem, wenn ein Ventil undicht ist oder irgendwo Löchlein drin sind. Dann ist es mit der Isolation aus, da hilft im Gelände auch keine Garantie mehr, zumal z.b. TaR gerade Löcher von der Garantie ausschließt! Löcher gelten bei den immer als selbstverschuldet. Ich hatte da mal selbst einen Kampf mit denen wegen Microperforation auf Ober- und Unterseite!


    Ich hab im Shop zur Zeit nur eine Matte im Programm: die Tibet von Relags. Ist eine Evazote-Matte in 1,4 cm Stärke, ca 190 x 60 cm groß und ca 500 g schwer. Die Matte macht von den Ausmaßen auch unter großen Schlafsäcken wie dem hier viel verwendeten Defence 4 Sinn, kann aber ohne Probleme in Länge und Breite auf Passform zugeschnitten werden.


    Und wenn es bequemer sein soll, wird halt ein Bushcraft-Bett mit Tannenästen oder Laub darunter gebaut! :schlaf


    Liebe Grüße,


    Westwood

  • Eventuell mal die Therm a Rest RidgeRest Größe L näher betrachten , ist zwar " nur" 1, 5cm hoch bei einer Länge von ca. 1,90 m und einer Breite von 60 cm, aber echt bequem, hätte ich erstmal so nicht gedacht, dass die tatsächlich so gemütlich ist.
    Es handelt sich hierbei um eine sogenannte 3 Jahreszeitenmatte (nicht zum aufblasen) mit einem Gewicht von ca. 450g.
    Für kleinere Leute mag auch die M ausreichen.
    Ich hab diese für 20 Euro im Netz ergattert, normal kostet sie bei den meisten Anbietern so um die 39,95 Euro.
    Würde einfach mal ne Schlafmatte testen und bei nichtgefallen geht sie halt wieder Retour.


    LG,
    Rauchquarz

  • Also bei den Selbstaufblasbaren ist bei allem Komfort das Packmaß und das Gewicht auch so eine Sache. Die Term-A-Rest Trail Pro die ich habe ist da ganz gut in ihrem Segment, aber die nehme ich meistens nur fürs Zelt oder Indoor. Wie Westwood schon schrieb muss man sorgsam mit solchen Matten umgehen. Ich hatte keine Ahnung von den Matten und habe die wegen einer Empfehlung eines Freundes gekauft und in den Sauren Apfel gebissen und die 110EUR bezahlt. Bereuen tu ich es bis heute nicht, weil ich mit der Zeit feststellen durfte, dass sie den billig Modellen in Haltbarkeit, Gewicht und Packmaß überlegen ist. Im Winter nutze ich 2 Matten (deutsche und österreichische Armee-Iso-Matte), da ich die TaR schonen möchte. Zum Flicken, was ich noch nie musste, gibt es Material von Therm-A-Rest selbst, aber ich habe gelesen das soll auch wunderbar mit Seam Grip gehen.

  • Meine Matte ist auch die RidgeRest in Large. Bis ca. -4° C ist die Isolation für mich ok. Sie ist bequemer als andere Schaummatten, aber an die Aufpustbaren wird sie nicht rankommen.


    Vorteile:
    -leicht
    -relativ günstig
    -relativ bequem
    -unkaputtbar (Es sei denn, man lagert sie ungeschützt im Schuppen. Mäuse mögen Isomatten :ilvgrimm .)


    Nachteile:
    -sperrig

    "Man sollte immer eine kleine Flasche Whiskey dabeihaben - für den Fall eines Schlangenbisses -
    außerdem sollte man immer eine Schlange dabeihaben."
    W. C. Fields

  • oha das sind aber viele antworten muss ich sagen .
    Zur Therma Rest-Trail Lite liegt im Preisschema , aber bisher keine Erfahrung mit Selbstaufblasbaren teilen , und kann ja kaputtgehen soll ja auch wieder 10 jahre + halten.Und ob die für 110 Kilo gemacht sind :schäm .
    Die Evazote wäre glaub genau das was ich suche muss ich sagen kommt mir entgegen muss ich sagen und hört sich gut an.
    Die Exped Downmat ul ist sicher der Hammer mit 7 cm aber da will man ja nimmer aus dem Wald raus da würde ich sicher besser schlafen als zuhause . ^^ Aber leider um einiges zu teuer .
    An 10 Euro sollte es sicher nicht hängen ob nun 50 oder 60 das nicht die Welt .
    Aber von den vorgestellten sagt die von WW mir am meisten zu ;) .
    Aber da ich gestern beim Forum durchstöbern den bericht über die DD Hammock wiedergefunden habe , ist die frage passt die da rein?
    Hab gesehen das DD Tarp gibt es nun auch in Multicam glaube ich und das Komplet mit der Isomate wäre die ganze Lösung überhaupt finde ich.
    Falls die matte da reinpasst wäre das das was ich mir dann wohl besorgen werde , habe ja auch nicht immer lust mir eine blockhütte mit Betonboden zu bauen bei jedem treffen .
    Grüsse Walter
    PS: Danke für die hilfreichen Tips ;)


  • -unkaputtbar (Es sei denn, man lagert sie ungeschützt im Schuppen. Mäuse mögen Isomatten :ilvgrimm

    Nope. Einige unsanfte Berührungen zB beim Streifzug durch kopfhohes Weidengebüsch hinterlassen durchaus ihre Spuren, von Fels gar nicht zu Sprechen. Unkaputtbar gibts schlichtweg nicht. Ausserdem empfielt es sich beim Aussentransport am RuSa ne Schutzhülle drüber über die Matte, langer, dirketer Kontakt mit Sonnenlicht führt (vor allem an den Stellen der Kompressionsriemen ) zu Verformungen und Verlust der Dicke.Trotzdem, an sich ne feine Matte: "billig", halwegs komfortabel und steckt mehr weg als die aufblasbaren Matten, so wie ich finde


    Binschon längeram überlegen ob ich meine selten gebrauchte TAR Prolite Plus abstoßen soll, vielleicht wäre das ev. was für den TO..

  • Nope. Einige unsanfte Berührungen zB beim Streifzug durch kopfhohes Weidengebüsch hinterlassen durchaus ihre Spuren, von Fels gar nicht zu Sprechen. Unkaputtbar gibts schlichtweg nicht.

    Jau, und schußfest ist sie auch nicht. :piek
    Jetzt mal ehrlich, du hast deine RR im Weidegebüsch und im Fels beschädigt, oder meinst du Kratzer, die die Funktion nicht beeinträchtigen? Da würden mich mal Details interessieren.

    Ausserdem empfielt es sich beim Aussentransport am RuSa ne Schutzhülle drüber über die Matte, langer, dirketer Kontakt mit Sonnenlicht führt (vor allem an den Stellen der Kompressionsriemen ) zu Verformungen und Verlust der Dicke.

    Ich habe meine RR schon stundenlang unter starker Sonneneinstrahlung außen transportiert. Das hat sich nix verformt. Vieleicht habe ich auch nur ein besonders widerstandsfähiges Montagsmodell erworben. :D Aber der Tip mit der Schutzhülle ist immer gut, auch wegen Regen und Schmutz. Das mit den Verformungen an den Druckstellen durch Hitzeeinwirkung, hört man oft von den pechschwarzen EVA`s.

    "Man sollte immer eine kleine Flasche Whiskey dabeihaben - für den Fall eines Schlangenbisses -
    außerdem sollte man immer eine Schlange dabeihaben."
    W. C. Fields

  • Aber da ich gestern beim Forum durchstöbern den bericht über die DD Hammock wiedergefunden habe , ist die frage passt die da rein?

    Wie gesagt, Evazote-Matten sind zuschneidbar! Da passt die also auf jeden Fall rein.


    Du musst dir nur eher die Frage beantworten, ob DU da rein passt! War da nicht irgendwo von 110 Kg die Rede??? :unschuld



    Lieben Gruß,


    Westwood

  • Jau, und schußfest ist sie auch nicht. :piek
    Jetzt mal ehrlich, du hast deine RR im Weidegebüsch und im Fels beschädigt, oder meinst du Kratzer, die die Funktion nicht beeinträchtigen? Da würden mich mal Details interessieren.

    Funktion beeinträchtigen ist ein dehnbarer Begriff. Kratzer sind natürlich egal, wenn aber mal n 2€ Münzen großes Stück aus der Matte rausreist, und somit dadurch die Dicke reduziert wird, ist das schon was anderes. Ob die "Funktion" beeinträchtig wird..vermutlich eher marginal. wie bisher kleinere optische Unschönheiten entstanden:
    -Reibung am Boden (jawohl..)
    -Unsanftes "Hinlegen" des Rucksackes auf den Grund, Matte aussen drauf und keine Hülle (deshalb in Zukunft immer mit Hülle)
    - Reibung am Fels/Gebüsch/Stein etc..
    Alles nicht tragisch( bis auf das 2€ Stück.) und (bisher)eher optisch, nur "unkaputtbar" ist einfach einer dieser trolligen Begriffe, die gerne aud die Schnelle verwendet werden , aber in der Realität einfach nicht stimmt. Robust passt da schon eher.
    Aber Preis/Leistung stimmmt definitiv bei der Matte, und wenn sie hinüber ist, ist der finazielle Verlust bzw. Aufwand einer neuen begrenzt.