walking the Amazon

  • Ich hab mir die ganze Doku gestern jetzt mal komplett angeschaut und zuerst muss ich sagen. WOW!! Unglaubliche Leistung, er hat sich durch die härtesten Konditionen geschlagen die sie die allermeisten überhaupt nicht vorstellen können und was ich besonders beindruckend fand, dass man mal in einem der wenigen Fälle angewandtes Bushcraft und Survivalwissen sieht. Ich will nicht zu viel verraten aber als Ed nud Cho durch ein derart Menschenleeres und riesiges Dschungelgebiet kommen, dass ihre Vorräte einfahc nicht ausreichen, müssen sie sich über Wochen von dem ernähren was der Dschungel hergibt, Shelter bauen und die Nahrung für die Weiterreise konservieren.


    Schaut es euch an. Ist sehr beindruckend und hat mich gleichzeitig für meinen eigenen Regenwaldtrip bekräftigt.

  • Höllentrip Amazonas... Der kam mal zum Survivaltag auf DMAX.


    Meine Freundin, meine Freunde aus der Klasse und ich waren aber allesamt der Meinung, dass das nicht viel mit Survival zu tun hat...
    Er läut ja nur mit genügend Ausrüstung rum und hat nur nicht genug zu essen und jagt dann notgedrungen Tiere....

    Dort wo starke Hirsche schreiten
    In den dunkelgrünen Weiten
    Wollen wir die Zeit verbringen
    Und für unsre Väter singen


    Nastrandir - Die Seelen der Ahnen

  • War nur enttäuscht, weil die Werbung kurz davor mehr versprochen hatte, als wirklich kam.
    Klar gehört es nicht immer darum, sich mit einem Feuerbohrer oder nem Striker nen Feuer zu machen, sein Urin oder filtriertes/abgekochtes Wasser zu trinken und in einem Shelter zu leben... Das mit der Geißelfliege oder wie die hieß, mit den Maden im menschlichen Wirt fande ich gut dokumentiert, aber der Rest.. Ich weiß nicht... Mein Geschmack war es jetzt nicht... Sein Kumpel hat ja auch nach der Esel-Tortur aufgeben.

    Dort wo starke Hirsche schreiten
    In den dunkelgrünen Weiten
    Wollen wir die Zeit verbringen
    Und für unsre Väter singen


    Nastrandir - Die Seelen der Ahnen

  • Da hasste recht AJ. Ohne ihr Survivalwissen, was zum wissen um das durchführen von Expeditionen gehört und was bei Cho wohl nativ ist, da er aus Südamerika kommt, wären die beiden drauf gegangen. Die 1,5 Stunden des Filmes sind nur ein kleiner Ausschnitt aus 2,5 Jahren im Dschungel. Das ist eine unglaubliche Leistung. Ich bin gespannt wie du seine Leistung nach deiner Expedition bewertest.