Rüdiger Nehberg in Finnentrop (31.10.2010)


nehbergflyer von wildhog9910 auf Flickr


Als mir der oben abgebildete Flyer in der Sparkasse in die Hände fiel konnte ich es fast kaum glauben. Aber tatsächlich sollte Rüdiger Nehberg für einen Diavortrag ins Sauerland kommen! Stefanie und Benno Cramer hatten sich dafür eingesetzt und den Abend im Kino der Finnentroper Festhalle organisiert. Bereits im Vorfeld hatte man die Möglichkeit, mit Rüdiger Nehberg persönlich zu sprechen, ein Prominenter ohne Berührungsängste!


In seinem Vortrag erzählte Nehberg von seinem aufregenden Leben, wie seine Survival-Karriere begann und wo ihn seine Abenteuerlust hintrieb. Man hätte nicht einmal die Bilder benötigt, denn alleine Nehbergs Erzählstil konnte einen mitreißen. Aber seine Art kennt man schließlich aus seinen Büchern, immer mit einem Augenzwinkern und manchmal mit bitterböser Ironie.


Zu den größten Abenteuern des mittlerweile 75-Jährigen zählten die Überquerung des Atlantik auf einem Baum oder mit einem Tretboot, sein 1000-Kilometer-Marsch durch Deutschland, die Durchquerung der Danakilwüste und mehrere Aufenthalte im Regenwald.


Ein großes Thema war natürlich Nehbergs Engagement für Menschenrechte. Bereits vor 30 Jahren setzte er sich in Brasilien für die Yanomami-Indianer ein, später dann lag sein Hauptaugenmerk auf dem Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung. Zu diesem Zweck gründete er seine eigene Menschenrechtsorganisation http://www.target-nehberg.de. Bei Target kann jeder Fördermitglied werden und die Aktionen von Rüdiger Nehberg und seiner Frau Annette finanziell unterstützen. Ich denke, hier ist jeder Cent gut und sinnvoll investiert!


Der Abend war in jedem Fall informativ und es gab einige Lebenstipps von "Sir Vival", das man DAS deutsche Survival-Urgestein mal so nah vor seiner Haustür erlebt kommt sicher nicht noch einmal vor ;-)



Nehberg von wildhog9910 auf Flickr

Comments 1

  • Den würde ich auch gerne mal persönlich kennenlernen